Liebe Besucher dieser Seite,HOG_LOGO_120

herzlichen willkommen auf unserer Seite. Hier finden Sie Informationen über das Dorf Hahnbach
in Siebenbürgen und über die siebenbürgische Kultur.

Lernen Sie auf den folgenden Seiten die faszinierende Geschichte und die traditionsreichen Gebräuche der Siebenbürger Sachsen kennen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und freuen uns, wenn Sie uns einen Eintrag im Gästebuch hinterlassen!

Ihr Georg Lederer, im Auftrag der Heimatortsgemeinde Hahnbach e.V.

 


NEWS + + + NEWS + + + NEWS + + + NEWS + + + NEWS + + + NEWS + + + NEWS

 

27.02.2017

Einladung zum Hahnbacher Treffen!

Liebe Landsleute, liebe Hahnbacher Freunde,

am Samstag den 20. Mai 2017 ab 12.00 Uhr findet in der Brühlhalle, Weißbucher Straße 47, in 73614 Schorndorf - Schornbach das Hahnbacher Treffen statt, zu dem wir Sie herzlich einladen!

Die Teilnehmer der letzten Treffen wissen zu berichten, wie schön so ein Hahnbacher Treffen ist. Man trifft die Verwandtschaft wieder, Nachbarn und Freunde. Erinnerungen werden wach, Erlebnisse aus der Kindheit werden greifbarer, wir fühlen uns wohl und geborgen unter unseren Hahnbachern und Ihren Freunden.

Unser siebenbürgischer Landsmann, der Partyservice Hermann wird uns wieder mit gutem Essen verköstigen und natürlich werden auch die geliebten Mici nicht fehlen. Kaffee gibt es vor Ort, den Kuchen bringen Sie bitte selber mit. Das uns vom letzten Treffen bekannte Duo „Strings", aus der Nähe von Augsburg wird erneut für beste Stimmung sorgen.

Einige Programmpunkte die sich bewährt haben, übernehmen wir gerne für das diesjährige Treffen. So wird es wieder eine Ausstellung mit Hahnbacher „Kulturgut" geben. Bringen Sie bitte einfach Ihre vorhandenen Wandsprüche, Puppen in Hahnbacher Tracht und sonstige Sachen die transportierbar sind, mit. Der Saal soll wieder wie das „Vorzimmer"(Fiurstuf) in unseren Häusern in der alten Heimat ausschauen und uns in einen vertrauten Rahmen versetzen. Freuen würden wir uns, wenn Sie zahlreich in Tracht angezogen kommen würden. Umkleidemöglichkeiten sind vorhanden!

Da wir über diesen Weg sicher nicht alle Hahnbacher erreichen, ist es wichtig, dass Sie Ihre Verwandte, Freunde und Nachbarn über diesen Termin informieren und dazu einladen. Da gerade auch für die älteren Landsleute die oft stundenlange Anreise beschwerlich ist, bitten wir die Jüngeren ihre Eltern und Großeltern zum Treffen zu begleiten!

Folgen Sie unserer Einladung und verbringen Sie einen wunderbaren, unvergesslichen Tag mit Freunden bei gutem Essen und schöner Musik.

Wahl des Vorstandes

Der Vorstand der HOG Hahnbach e.V. wird beim Hahnbacher Treffen durch die Erwachsenen Anwesenden Hahnbacher gewählt. Anlässlich unseres nächsten Treffens am 20. Mai 2017 wird der neue Vorstand gewählt. Eine Amtsperiode beträgt 4 Jahre. Die Vorstände werden in geheimer Abstimmung mittels Wahlzettel gewählt. Kandidaten müssen dem amtierenden Vorstand bis spätestens einen Kalendermonat vor dem Treffen gemeldet werden. Die Kandidaten werden auf dem Wahlzettel in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt. Stehen mehr Kandidaten zur Wahl als zu besetzende Mandate vorhanden sind, gelten diejenigen als gewählt, die die meisten Stimmen erreicht haben.

Wer ist geeignet als Kandidat für den Vorstand der HOG Hahnbach e.V.?

Wenn sie sich zu der Hahnbacher Gemeinschaft bekennen und sich ehrenamtlich für die Belange dieser Gemeinschaft tatkräftig einsetzen möchten, dann sind sie der richtige Kandidat! Wir der aktuelle Vorstand freuen uns auf jede Bewerbung!

Im Auftrag des Vorstandes der HOG Hahnbach e.V.

Georg Lederer und Hermann Gräf

 

07.02.2017

Zweites Hahnbacher Fest!

In der Navigation auf der Linken Seite befinden sich alle Informationen zu dem zweiten Fest in Hahnbach am 13. August 2017!

 

 

18.12.2016

Weihnachtseier der HOG Hahnbach

Am 17. Dezember 2016 fand die Weihnachtsfeier der HOG Hahnbach statt.

Eine Videoaufzeichnung unserer Weihnachtsfeuer finden Sie hier.

P.S. Unter folgendem Link findet Ihr die neueste Ausgabe des Hahnbacher Blattes!

 

13.09.16

Zweites Hahnbacher Fest!

Vom 4.-6. August 2017 findet in Hermannstadt das Sachsentreffen statt. Anlässlich dieses Festes fahren auch sehr viele Landsleute aus Hahnbach nach Siebenbürgen.

Jetzt ist die Idee entstanden, ein weiteres Treffen/Fest in Hahnbach zu organisieren. Am Sonntag den 13.08.2017, findet um 11.30 Uhr ein Gottesdienst, mit anschließendem Abendmahl in der Hahnbacher Kirche statt.

Danach wir in unserem alten Gemeindesaal, im Schulgebäude gefeiert. Der Saal wurde renoviert und hier wurden mittlerweile auch Sanitärräume (Toiletten) errichtet. Für Musik wird auch gesorgt, das Duo Riff aus Backnang spielt auf. Weitere Details dazu folgen noch. Die Organisation des Festes obliegt Reinhard Kaun, Hermann Gunesch und Michael Gabel.

 

07.04.16

Termin für Hahnbacher Treffen 2017 steht fest!

Der Termin für unser Treffen 2017 steht fest. Unser Treffen findet am 20.05.2017, in Schornbach statt. Bitte merken Sie sich den Termin vor und vermeiden Sie möglichst Terminüberschneidungen mit anderen Veranstaltungen, an denen viele Hahnbacher teilnehmen.

 

23.12.15

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

Liebe Hahnbacher, liebe Besucher unserer Seite,

bis Weihnachten und Neujahr ist es nicht mehr weit. Die Kinder haben ihre Wunschzettel geschrieben und warten ungeduldig auf den Weihnachtsmann. Wir Erwachsene stellen fest, dass wieder ein Jahr wie im Flug vergangen ist.

Leider herrschte auch im ausklingenden Jahr nicht überall auf der Welt Frieden. Täglich müssen wir erleben, dass Krieg, Terror und Gewalt Tote und Verletzte fordert. Die vielen Flüchtlinge, die nach Europa stürmen, bereiten uns Sorgen und rufen in uns Unsicherheit hervor. Nicht zu wissen, was die nahe Zukunft noch alles bringt. Das lässt manchmal vergessen, dass es auch viele positive Ereignisse für jeden einzelnen von uns gab. Die bevorstehenden Feiertage bieten für uns alle die Gelegenheit, ein wenig innezuhalten, manches zu überdenken und auch von den Sorgen des Alltags etwas Abstand zu gewinnen. Wir können wieder Kraft schöpfen und den zukünftigen Aufgaben optimistisch und voller Tatendrang entgegensehen. 

Im Namen aller Mitglieder des Vorstandes der HOG – Hahnbach wünsche ich allen Lesern ein frohes und friedliches Weihnachtsfest im Kreise Eurer Familien und Freunde. Das Jahr 2016 möge Euch Gesundheit und Zufriedenheit schenken! 

Ihr Georg Lederer  

P.S. Unter folgendem Link findet Ihr die neueste Ausgabe des Hahnbacher Blattes!

 

 

06.03.2015

Einladung zum 18. Hahnbacher Treffen!

Liebe Landsleute, liebe Hahnbacher Freunde,

zum 18. Hahnbacher Treffen, das am Samstag den 9. Mai 2015, ab 11.00 Uhr,in die Brühlhalle, Weißbucher Straße 47, in 73614 Schorndorf - Schornbach stattfindet, laden wir herzlich ein!

Die Teilnehmer der letzten Treffen wissen zu berichten, wie schön so ein Hahnbacher Treffen ist. Man trifft die Verwandtschaft wieder, Nachbarn und Freunde. Erinnerungen werden wach, Erlebnisse aus der Kindheit werden greifbarer, wir fühlen uns wohl und geborgen unter unseren Hahnbacher und Ihren Freunden.

Für schöne Erinnerungen werden diesmal ganz besonders unsere fotografischen Erinnerungen sorgen. Unser Landsmann Kaun Georg hat während seinen Urlauben in Siebenbürgen in den 60 Jahren bis Mitte der 70 Jahre, das Dorfleben in Hahnbach fotografisch dokumentiert. Sein Sohn Holger Kaun hat sich freundlicherweise bereit erklärt, diese Fotos bereitzustellen und somit bekommen wir einen Einblick in das Dorfleben von damals mit vielen Überraschungen.

Im letzten Jahr fand das Hahnbacher Fest in unserer alten Heimat statt. Auch hiervon werden wir ein Video zeigen, unter anderem auch die sehr ergreifende Andacht auf dem Hahnbacher Friedhof in Andenken an unsere Verstorbenen Landsleute. Von diesem Fest gibt es auch eine DVD, die auf dem Hahnbacher Treffen zu erwerben ist. Der Erlös dieser DVDs geht zu 100 Prozent an die Renovierung unsere Kirche in Hahnbach.

Zu den Erinnerungen die einem immer einfallen, wenn wir an unsere Siebenbürgische Heimat denken, zählt auch das gute Siebenbürger Essen. Damit wir uns nicht nur daran erinnern sondern auch genießen können, haben wir wieder unseren Siebenbürgischen Landsmann, den Partyservice Hermann aus Esslingen, verpflichtet. Er wird uns mit seinen Siebenbürgischen Speisen verköstigen und natürlich werden auch die geliebten Mici nicht fehlen. Ebenfalls bringt er auch einen Teil seiner Produkte mit, die sie dann erwerben und mit nach Hause nehmen können. Kaffee gibt es vor Ort, den Kuchen bringen Sie bitte selber mit.

Für ein weiteres Highlight wird die neu engagierte Musikgruppe sorgen. Mit dem "Duo Strings", aus der Nähe von Augsburg, ist es uns gelungen eine hervorragende Partyband zu verpflichten. Die beiden Jungs haben schon mehrere 100 Auftritte gemacht, u. a. auch den großen Siebenbürger Ball der Kreisgruppe Schorndorf am 18. Oktober 2014 mit Susanne Schubert in der Künkelinhalle in Schorndorf. Ihr Motto lautet "aus jeder kleinen" Veranstaltung ein "großes" Erlebnis zu machen. Mit Ihrer professionelle Ton- und Lichtanlage sorgen Sie für einen ausgewogenen Sound sowie für das passende Ambiente.

Einige Programmpunkte die sich bewährt haben, übernehmen wir gerne für das diesjährige Treffen. So wird es wieder eine Ausstellung mit Hahnbacher „Kulturgut" geben. Bringen Sie bitte einfach Ihre vorhandenen Wandsprüche, Puppen in Hahnbacher Tracht und sonstige Sachen die transportierbar sind, mit. Der Saal soll wieder wie das „Vorzimmer"(Fiurstuf) in unseren Häusern in der alten Heimat ausschauen und uns in einen vertrauten Rahmen versetzen.

Mit großer Freude haben wir die Trachtenträger beim letzten Treffen vernommen.

Es waren einige Landsleute in Tracht angezogen, aber wir sind uns sicher, da geht noch was und bitte Sie herzlichst Ihre Tracht mitzubringen. Vor Ort ist ausreichend Platz um sich umzuziehen und es muss auch keiner bis in die Nacht in Tracht bleiben, aber für ein paar Stunden ist es doch eine sehr passende Gelegenheit und eine optische Bereicherung!

Da wir über diesen Weg sicher nicht alle Hahnbacher erreichen, ist es wichtig, dass Sie Ihre Verwandte, Freunde und Nachbarn über diesen Termin informieren und dazu einladen. Da gerade auch für die älteren Landsleute die oft stundenlange Anreise beschwerlich ist, bitten wir die Jüngeren ihre Eltern und Großeltern zum Treffen zu begleiten!

Folgen Sie unserer Einladung und verbringen Sie einen wunderbaren, unvergesslichen Tag mit Freunden bei gutem Essen und schöner Musik.

Im Auftrag des Vorstandes der HOG Hahnbach e.V.

Georg Lederer und Hermann Gräf

 

 

 

26.12.2014

Hahnbacher Weihnachtsfeier fand am 21. Dezember 2014 statt

Am Sonntag den 21. Dezember 2014, fand in die Gaststätte Schlachthof in Schorndorf, die Weihnachtsfeier der Hahnbacher statt. Bereits um 13.00 Uhr erschienen die ersten Besucher und so nach und nach wurde der Saal immer voller. Pünktlich um 14.00 Uhr eröffnete der Vorstandsvorsitzende Johann Seiwerth die Weihnachtsfeier, bei mittlerweile fast bis zu letzten Platz besetzten Saal.
Weihnachtsfeier 1
Wie auch die Jahre zuvor sangen wir gemeinsam Weihnachtslieder während vorne auf der Bühne unser Weihnachtsleuchter leuchtete. Traditionsgemäß wurde dieser wieder von einem Jungen Burschen mit Wunderkerzen behangen. Dieses Jahr hatte  Vinzent Kaun die Ehre dies zu tun und als Zugabe hatte er für den dann anschliessenden Besuch des Weihnachtsmannes noch ein Weihnachtsgedicht in Siebenbürgische Sprache parat. Diesmal war der Weihnachtsmann aber nicht nur als Geschenkebringer gefordert sondern mußte auch als Sparingspartner für den Zaubertrick von Vincent herhalten. Vincent beeindruckte mit einem Kartenratespiel, bei dem er die richtige Zahl erraten konnten, die sich der Weihnachtsmann vorher geheim rausgesucht hatte. Nachdem alle Kinder vom Weihnachtsmann beschenkt waren und vorher mehr oder weniger mutig ihr Gedicht oder Lied vorgetragen hatten, genossen wir die Vorweihnachtsstimmung bei Kaffee und Kuchen.
 
Anschließend zeigte Georg Lederer über den Beamer auf einer Leinwand Fotos vom Hahnbacher Fest aus dem Sommer 2014 und ergänzte die Vorführung mit persönlichen Bemerkungen und Anektoden zum Fest. Im Anschluß an die Weihnachtsfeier tagte der Vorstand der HOG Hahnbach noch im Saal.
Allen Landsleuten aus Hahnbach und deren Freunden, die unsere Weihnachtsfeier nicht besuchen konnten, wünschen wir ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr 2015!

 

01.09.14

Hahnbacher feiern schönes Fest im Kirchenhof in der alten Heimat

Ein Bericht von Georg Lederer

 

Fest1

Am 9. August 2014 war es endlich soweit, das von vielen sehnlichst gewünschte Fest in der alten Heimat, konnte stattfinden.

Die Vorbereitung für das Fest starteten wir bereits vor einem Jahr. Es war nicht ganz so einfach aus dem fernen Deutschland ein Fest für über 200 Personen in unserem Heimatdorf zu organisieren. Es musste ein zuverlässiger Party Service gesucht werden, Tische und Bestuhlung organisiert werden, Toiletten und Waschgelegenheit, Pfarrer, Organist, Orgel, Musikgruppe, Beschallungsanlage, Stromleitungen und Beleuchtung. Dazu noch die vielen Unwägbarkeiten die wir noch immer im Zusammenhang mit Rumänien im Kopf haben. Hanklich und Nussstriezel wollten wir backen, eine Wanderung organisieren, eine Busfahrt aufs Bälea Gebirge. Nach dem Motto: „Es gibt viel zu tun, packen wir es an“, mit viel Mut, Engagement und Glück, aber auch mit den richtigen Partnern und vor allem mit den vielen Helfern vor Ort, ist es uns gelungen ein schönes Fest zu organisieren. An dieser Stelle sei insbesondere Herr Kaun Reinhard genannt, der durch seinen großen Einsatz das Fest überhaupt ermöglicht hat.

Bereits am Donnerstagmorgen traf man sich im Kirchenhof. Es war erfreulich zu sehen wie viele Helferinnen und Helfer gekommen waren um zu helfen. So wurde der Kirchenhof auf Vordermann gebracht, die Kirche sauber gemacht und dabei schwebten unser Gedanken immer in Erinnerungen, an unsere Kindheit und die gemeinsam verbrachte Zeit hier in diesem Anwesen. Am späten Nachmittag grillten wir gemeinsam Mici im Kirchenhof und erholten uns von der Arbeit, bei sehr warmen Temperaturen. Bereits am frühen Morgen wurde bei der Familie Pipernea Todärel die Hanklich für unser Fest gebacken. Der Nussstriezel wurde bei einem Bäcker in Hahnbach bestellt. Am Freitagnachmittag fanden dann die „Feinarbeiten“ statt. Zu den besagten „Unwägbarkeiten“ mit den man in Rumänien tatsächlich immer noch rechnen muss, gehörte dann, dass die defekten Fenster der Kirche dann wirklich erst am Freitagabend nach 19.00 Uhr in der Kirche montiert wurden und unsere fleißigen Helferinnen dann zum sechsten Mal den Staub von den Bänken der Kirche wischen mussten. Dass die Beleuchtung dann erst Freitagnacht um 1 Uhr funktionierte und die mobilen Toilettenhäuschen während unseres Gottesdienstes am Samstagmorgen geliefert wurden, sei hier nur am Rande erwähnt.

Samstagmorgen um 10 Uhr, bei herrlichem Wetter, wurden die über 200 Gäste mit einem Stück Hanklich oder Nussstriezel und einem Schnaps oder einem Glas Mineralwasser, herzlich von den Organisatoren und den fleißigen Helfern beim Eingang zum Kirchenhof, begrüßt.

 

IMG 6464

Kurz vor 11 Uhr, richteten sich die Blicke der Gäste unweigerlich Richtung Kirchenturm. Tatsächlich, die jahrelang verstummten Kirchenglocken läuteten wieder. Michael Gabel hat durch seinen großen Einsatz dafür gesorgt, dass diese Glocken, die uns seit unserer Geburt bis zur Auswanderung, bei vielen freudigen aber auch traurigen Anlässe begleitet haben, wieder ihren Klang gefunden haben.

Seit 2008 hatte es keinen evangelischen Gottesdienst mehr in Hahnbach gegeben. Es war eine Freude unsere alte Kirche wieder strahlen zu sehen. Der Altar war wieder aufgestellt, mit Blumen geschmückt, die Kerzen brannten, das Taufbecken vorne auch mit Blumen dekoriert. Lediglich das fehlende Lesepult und die nicht vorhandene Orgel deuteten darauf hin, dass die Kirche in den letzten 24 Jahren massiven Veränderungen unterzogen war. An der elektrischen Orgel saß Michael Schneider, der Organist vom Carl Wolff-Altenheim. Bei mir, aber sicher auch bei vielen anderen Besuchern, ging beim Anblick von Herr Schneider, wie er in seiner durch sein hohes Alter gebeugte Haltung, die Orgel bravourös bediente, der Gedanke durch den Kopf, ob er nicht als Sinnbild für die Siebenbürger Sachsen in Siebenbürgen steht. Einst ein stolzes Volk, hat durch die Auswanderung dazu beigetragen, dass nur noch die Mutigen und Alten, unsere Geschichte und unsere Spuren in Siebenbürgen Aufrecht hält - ein Gedanke der mich während des gesamten Gottesdienstes und darüber hinaus beschäftigen sollte.

In den Gesichtern der Besucher sah man förmlich die Freude darüber, nochmal in unserer schönen, alten Kirche zu sitzen und an einem Gottesdienst teilzunehmen, ganz wie früher.

IMG 6547

Pfarrer Klaus Untch, der für Hahnbach zuständig ist, konnte erstmalig die ehemaligen Bewohner dieses Dorfes kennenlernen und begrüßte alle herzlich zum Gottesdienst.

Das Predigtwort stammte aus dem 2. Buch Mose. Pfarrer Untch stellte eine Analogie zwischen der Vernetzung in der modernen Welt und dem Verhältnis eines Jeden zu Jesus Christus her. Er wies darauf hin, dass für die „Aktivierung“ der Beziehung mit Jesus Christus kein Smartphone, kein Vertrag und keine Flatrate nötig sind, sondern nur ein offenes Herz. Gemeinsam wurde im Anschluss an den Gottesdienst das heilige Abendmahl eingenommen.

Nach dem Gottesdienst konnte man am Kirchenausgang schon die Musik der Lustigen Adjuvanten, der Blaskapelle der Siebenbürger Sachsen aus Traun in Österreich, ertönen hören.

Um 13 Uhr waren alle zum gemeinsamen Mittagessen eingeladen. Georg Lederer, Mitorganisator des Festes drückte in seiner Ansprache, mit dem Satz „Wenn Freunde auseinander gehen, sagen sie Auf Wiedersehen“ seine Freude darüber aus, einen großen Traum erfüllt zu haben, alle seine Nachbarn und Freunde noch einmal im Heimatdorf zu treffen. Nicolae Avram, der Bürgermeister von Großscheuern und Hahnbach, begrüßte auch alle Gäste und gab seine Pläne bekannt, sich in Zukunft zusammen mit den HOG-Mitgliedern, mehr für die Instandhaltung des Gebäudes der evangelischen Kirche zu engagieren. Letztlich wünsche er sich, die ehemaligen Mitbewohner öfters „zu Hause“ begrüßen zu dürfen.

Im Schatten der alten Kirche und der aufgestellten Zelte, unter strenger Beobachtung der „Storchenfamilie“ vom Dach des Schulgebäudes, ging das Programm weiter. Um 15.00 Uhr gingen wir gemeinsam zum Friedhof hinauf, wo Herr Pfarrer Untch eine sehr rührende Andacht hielt. Spätestens als die Bläser unserer Freunde aus Traun das Lied „Ich hatte einen Kameraden“ spielten, war für viele der Gäste der emotionalste Höhepunkt des Festes erreicht. Unsere Gedanken kreisten bei unseren Lieben die wir hier zurück lassen mussten, aber auch bei den vielen Verwandten die den Weg aus dem Krieg nicht mehr in unser Dorf zurück fanden und irgendwo auf dieser Erde ihre Ruhe gefunden haben.

Unten im Kirchenhof angekommen, wurde Kaffee und leckerer Kuchen serviert und auf die Klänge der wunderbar spielenden Blaskapelle getanzt. Später bildeten wir einen Halbkreis in der Mitte des Kirchenhofes und eng umschlungen stimmten wir vier Lieder an, so wie wir es früher zu vielen Anlässen auch gemacht hatten. Bei dem einen oder anderen kullerten dabei die Tränen über die Wange, zu stark waren die Erinnerungen an unsere Jugendzeit und die zusammen verbrachte Zeit.

Herr Pfarrer Untch verabschiedete sich von uns, er war froh die ehemaligen Bewohner von Hahnbach kennengelernt zu haben. Er hatte sich in unseren Reihen sehr wohl gefühlt und würde sich sehr freuen, wenn dieses Fest die nächsten Jahre mal wiederholt werden könnte. Um kurz vor 18 Uhr mussten auch unsere Freunde aus Traun die Heimreise antreten, da sie noch einen weiteren Termin an diesem Abend hatten.

Zum Abendessen gab es Gegrilltes und bei guter Musik von dem professionellen DJ wurde bis in den späte Nacht getanzt. Nach Mitternacht gab es noch Schmalzbrote mit Zwiebeln und um 2 Uhr wurde die Veranstaltung beendet.

Es war ein sehr schönes, gelungenes Fest in Hahnbach. Allen die dazu beigetragen haben, sei an dieser Stelle herzlich gedankt! Dieses Fest hat deutlich gemacht, dass wir nicht aufhören dürfen, für den Erhalt unserer Kultur und unserer Gemeinschaft zu kämpfen. Es war wichtig zu sehen, dass das gespendete Geld seinen Zweck erfüllt hat und dass es sich lohnt, gemeinsam etwas zu bewegen. Dieses Fest kann aber auch Brücken bauen und verschiedene Mentalitäten, Sprachen und Generationen verbinden. So hoffen wir dass Herr Nicolae Avram, der Bürgermeister von Großscheuern und Hahnbach seinen Worten auch Taten folgen lässt und sich für die Erhaltung des Kirchlichen Anwesens in Hahnbach einsetzt.


 

 

30.04.14

Freudige Nachricht zum Hahnbacher Fest

Liebe Gäste unseres Festes in Hahnbach, ich freue mich sehr Ihnen mitteilen zu können, dass uns die Siebenbürger Blaskapelle  "Die Lustigen Adjuvanten" aus Traun in Österreich, den Nachmittag musikalisch verschönern werden. Dies ist eine hervorragende Blaskapelle und ich behaupte mal so eine Kapelle hat in Hahnbach, wenn überhaupt dann schon seit sehr, sehr langer Zeit nicht mehr gespielt.

Wir sind jetzt schon dem Leiter der Kapelle Herrn Dietmar Lindert sehr dankbar für die Zusage und freuen uns sehr auf ihr kommen.

Lustige Adjuwanten

 

11.01.2014
Einladung zum Hahnbacher Fest in der alten Heimat am 9. August 2014!

Wir laden alle unsere Hahnbacher Landsleute und deren Nachkommen und alle Freunde, die sich uns verbunden fühlen, herzlich zur Teilnahme am Fest in Hahnbach, Samstag, 9. August 2014 herzlich ein!

Bitte beachten Sie, dieses Fest ist eine einmalige Gelegenheit und diese Gelegenheit sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Gerade auch unser letztes Treffen im Mai dieses Jahres in Schorndorf, hat uns in dem Willen bestärkt ein solches Fest zu organisieren.  Die vielen Teilnehmer haben unseren Zusammenhalt und das Interesse an unserer Gemeinschaft gezeigt  und wir möchten dies unterstützen und fördern, indem wir ein solches Fest organisieren.

Es wird ein sehr emotionales und ergreifendes Fest werden. Allein das Betreten unserer Kirche, man wird hoffentlich in eine fast volle Kirche blicken können, und man muss entscheiden „wo ist mein Platz“? In der Kirche sind alle Plätze mit bekannten Gesichtern belegt. Herr Pfarrer Untch wird die Kirche betreten und der Organist wird auf seiner mitgebrachten elektronischen Orgel spielen und man nimmt Teil an einem einmaligen Gottesdienst, so wie es einmal früher war. Sie werden nach vorne zum Altar blicken und eigens für unser Treffen wird der Hahnbacher Altar aus der Neppendorfer Kirche wieder geholt und aufgebaut.

Im Kirchenhof werden Tische aufgestellt und die Speisen werden von einem Partyservice vor Ort für uns zubereitet. Ebenfalls werden wir mit gekühlten Getränken durch den Partyservice bestens versorgt werden.

Die aktuellen Planungen sehen folgendermaßen aus:

- Samstagvormittag, Gottesdienst in unserer Hahnbacher Kirche mit Abendmahl

- Mittagsessen im Kirchenhof oder Gemeindesaal je nach Wetterlage

- Anschließend besteht die Möglichkeit den Friedhof zu besuchen, eventuell mit kurzer Andacht durch Herrn Pfarrer Untch

- Gemütlicher Nachmittag im Kirchenhof, mit der Möglichkeit das Schulgebäude zu besuchen und nochmal in Ihrem Klassenzimmer Platz zu nehmen 

- Kaffee und Kuchen

- Abendessen im Kirchenhof oder Gemeindesaal ja nach Wetterlage

- Anschließend Tanz und Unterhaltung im Gemeindesaal

- Mitternachts Snack

Die Planung erfordert viel Zeit und Arbeit, die wir auch gerne übernehmen. Doch die größte Hürde an so einer Veranstaltung ist an erster Stelle eine verbindliche Teilnehmerzahl. Daher wird es vor Ort einen Sicherheitsdienst geben, der nur verbindlich angemeldeten Personen den Zutritt zum Gelände ermöglicht!

Um eine Übersicht über die Teilnehmeranzahl zu erhalten, gilt als Anmeldung nur eine verbindliche Zahlung auf ein für das Treffen eingerichtetes Konto. Die Bankdaten sind folgende:  Ing-Diba Bank, Konto Nr: 5547355535, Blz: 50010517, IBAN: DE63500105175547355535. Kontoinhaber: Georg Lederer . Als Verwendungszweck bitte vermerken: Name, Vorname, Telefon-Nr. und Anzahl Teilnehmer.Die Kosten für das Treffen beinhalten Eintritt zum Festgelände, Mittagessen und Abendessen, sowie Kaffe und Kuchen.  Für diese Leistungen sind  € 30,00/Person und Erwachsenen zu bezahlen, für Kinder von 6 bis 14 Jahren (zum 9. August 2014)  € 20,00. Die Kosten für Getränke sind nicht im Preis inbegriffen und müssen extra vor Ort bezahlt werden.
Verbindlicher Anmeldeschluss  (Einzahlung) ist der 01.04.2014.
Bitte haben Sie Verständnis,  dass verspätete  Anmeldungen uns die Planungen sehr erschweren und daher nur in Ausnahmefällen berücksichtigt werden können. Wir haben eine Liste mit den angemeldeten Personen veröffentlicht und werden diese laufend ergänzen!

Wir organisieren keine Busreise für die Fahrt nach Rumänien, da hier die Anreisewünsche doch sehr individuell sind. Wenn Sie Unterstützung benötigen zwecks Anreise oder Übernachtung, wir versuchen gerne zu helfen. Wir werden in Hahnbach für ausreichende Parkmöglichkeiten im Hof bei ausgewählten Leuten sorgen, damit Ihr Auto während des Festes auch sicher ist.Angedacht ist auch das wir in der Woche nach dem Fest bei Interesse noch zwei Tagestouren organisieren: Eine Tageswanderung z. B. in den Hahnbacher Bärengarten, eventuell mit Pferdewagen, Grillen und Holzhütte bauen und eine Tagestour mit dem Bus entweder zum Bälea Gebirge, nach Kronstadt mit Besuch der Schwarzen Kirche und kleinem Konzert auf der Hahnbacher Orgel die hier aufgestellt ist, oder nach Mediasch, Birthälm und Schäßburg. Die Entscheidung hierüber fällt nachdem feststeht wie viele Teilnehmer sich angemeldet haben. Für die Tagestouren fallen Extrakosten an die in dem Preis fürs Fest nicht dabei sind.

Außerdem weisen wir auf folgendes hin und empfehlen: Die Teilnehmer reisen auf eigenes Risiko. Dasselbe gilt für den Aufenthalt vor Ort: Wir vom Organisationsteam schließen jegliche Haftung aus! Deshalb ist es sinnvoll, privat eine Unfall- und eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Man kann sich hier an den Versicherungsmann seines Vertrauens wenden. Auch der ADAC oder die Banken bieten derartige Versicherungen an.Eventuelle Anregungen und die Bereitschaft zur Mitgestaltung können Sie an Georg Lederer, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. , Tel: 0179/4674787 oder Reinhard Kaun, Tel: 0171/6189014 richten.

Nun liebe Hahnbacherinnen und Hahnbacher, es liegt jetzt allein an Ihnen, Teilnehmer an so einem besonderen Fest zu werden und Teil unserer schönen Gemeinschaft in Hahnbach zu sein.

Reisetippps:

Anreise:
Busreisen nach Rumänien können Sie bequem z. B. ab Stuttgart mit Plettl Reisen oder ATLASSIB Reisen, buchen. Flüge können Sie mit Blueair ab Stuttgart oder mit Lufhansa und Tarom z. B. ab München, bereits ab ca. 120 Euro hin- und zurück pro Person, buchen.
Unterkunft:
Ich empfehle Ihnen folgende Internetseite: http://www.turistinfo.ro/sibiu/. Hier können Sie je nach Bedarf ein Haus, Pension oder ein Hotelzimmer buchen. Gemütlicher und preiswerter ist es in einer Pension aber man kann auch Luxuszimmer im 4****Hotel Continental Forum (ehemalige Bulevard Hotel) oder im Römischen Kaiser für ca. 54 Euro je Doppelzimmer inkl. Frühstück buchen. Eine Übernachtung für 2 Personen im ehemaligen Continental Hotel (jetzt ETAP) kostet auch rund 50 Euro inkl. Frühstück.


Autovermietung:
Wir haben gute Erfahrungen mit www.eurocars.ro gemacht. Die Fahrzeuge waren sehr gepflegt und in einem Topzustand, absolut vergleichbar mit einer deutschen  Autovermietung.

18.10.13
Einladung zur Hahnbacher Weihnachtsfeier 2013 nach Schorndorf

Zur Weihnachtsfeier lädt der Vorstand der HOG Hahnbach e.V. alle Landsleute und deren Freunde für Sonntag, den 1. Dezember 2013, in die Gaststätte Schlachthof, Schlachthausstraße 5, 73614 Schorndorf, ein. Die Veranstaltung beginnt um 14.00 Uhr (Einlass ab 13.00 Uhr).

18.10.13
Neues aus dem Bereich der Friedhofspflege mit Fotos

 

25.05.13
Ab sofort finden Sie unter folgendem Link, und unter HOG/Treffen 2013 einen Bericht und ein Gedicht von Herrn Helmut Leonbacher zum Treffen vom 4. Mai 2013 sowie Fotos: http://www.hahnbach.com/index.php?option=com_content&view=article&id=63&Itemid=146

 

02.05.13
Programm des Hahnbacher Treffen:

11.00 Uhr, Saalöffnung

12.00 Uhr, Mittagessen

14.00 Uhr, Kultureller Beitrag: Wir begeben uns auf eine gedankliche Reise in unser Hahnbach von früher und erinnern uns anhand von Fotos und Textbeiträgen an diese Zeit. Wir werden auch gemeinsam Lieder dazu singen.

15.30 Uhr, Blasmusik von der siebenbürger Blaskapelle Schorndorf

15.30 Uhr, Kaffe und Kuchen. Wir bitten unsere Frauen Kuchen mitzubringen

18.30 Uhr, Das "Duo Dynamic´s" spielt zum Tanz auf

1.00 Uhr, Ende der Veranstaltung

Wir freuen uns auf ein fröhliches Wiedersehen!

Euer HOG Vorstand Hahnbach e. V.

  

09.03.2013
Herzliche Einladung zum Hahnbacher Treffen 2013, am 4. Mai 2013 in Schornbach!!!

Der Vorstand der HOG Hahnbach e.V. lädt alle Landsleute und Bekannte zum 17. Hahnbacher Treffen am 4. Mai 2013 in die Brühlhalle, Weißbucher Straße 47, in 73614 Schorndorf - Schornbach herzlich ein.

Bitte beachten Sie, die Veranstaltung beginnt um 11.00 Uhr!

Bereits unser letztes Treffen vor zwei Jahren war ein ereignisreiches, freudiges Erlebnis mit zufriedenen Besuchern und vielen strahlenden Gesichtern. Die Vorstandsmitglieder bemühen sich dieses Treffen noch besser vorzubereiten, damit Sie sich wohl füllen und sich gern an das Treffen erinnern werden.

Einige Programmpunkte die sich bewährt haben, übernehmen wir gerne für das diesjährige Treffen. So wird es wieder eine Ausstellung mit Hahnbacher „Kulturgut“ geben. Bringen Sie bitte einfach Ihre vorhandenen Wandsprüche, Puppen in Hahnbacher Tracht oder von anderen Gemeinden und sonstige Sachen die transportierbar sind, mit. Der Saal soll wieder wie das „Vorzimmer“(Viurstuf) in unseren Häusern in der alten Heimat ausschauen und uns in einen vertrauten Rahmen versetzen.

Mit großer Freude, haben wir die Trachtenträger beim letzten Treffen vernommen. Es waren einige Landsleute in Tracht angezogen, aber wir sind uns sicher, da geht noch was und bitten Sie herzlichst Ihre Tracht mitzubringen. Vor Ort ist ausreichend Platz um sich umzuziehen und es muss auch keiner bis in die Nacht in Tracht bleiben, aber für ein paar Stunden ist es doch eine sehr passende Gelegenheit und eine optische Bereicherung!

Wir werden anhand von Fotos, Textpassagen  eine Reise in unser geliebtes Hahnbach von früher unternehmen und uns dabei an die schönen Feste und Traditionen erinnern. Angedacht ist auch ein kleiner Aufmarsch der Trachtenträger, ebenso werden wir gemeinsam Lieder singen.

Zu so einem Fest gehört auch ein gutes Essen. Passend zum Anlass haben wir einen Siebenbürgischen Wirt engagiert. Die Metzgerei und Partyservice Hermann aus Esslingen wird uns auch mit Siebenbürgischen Speisen und Getränke verköstigen. Den Kuchen bitten wir Sie selber mitzubringen. Für die Kinder wird wieder eine Bastel- und Malecke eingerichtet. Alle Jugendlichen und Mitglieder mit Hahnbacher „Wurzeln“ der sozialen Netzwerke wie „Facebook" und „wer-kennt-wenn“, sind auch herzlich eingeladen. Wir werden ganz gezielt einen Treffpunkt  ausschildern, wo man seine Onlinefreunde auch mal "live" treffen kann.

Da wir mit der Hahnbacher Musikgruppe, dem „Duo Dynamic’s“ sehr zufrieden waren, haben wir sie wieder eingeladen und freuen uns sehr dass sie uns ihre Zusage gegeben haben.

Im Rahmen  unseres Treffens wird auch der neue Vorstand gewählt. Die Amtsperiode beträgt 4 Jahre. Die Vorstände werden in geheimer Abstimmung mittels Wahlzettel gewählt. Kandidaten müssen sich beim amtierenden Vorstand bis spätestens den 7. April 2013, mit kompletter Anschrift melden. Die Kandidaten werden auf dem Wahlzettel in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt. Stehen mehr Kandidaten zur Wahl als zu besetzende Mandate vorhanden sind, gelten diejenigen als gewählt, die die meisten Stimmen erreicht haben. Wenn Sie sich zu der Hahnbacher Gemeinschaft bekennen und sich ehrenamtlich für die Belange dieser Gemeinschaft tatkräftig einsetzen möchten, dann melden Sie sich. Bitte bedenken sie, wer gewählt wird, der hat auch Verpflichtungen.

Liebe Landsleute aus Hahnbach und Freunde, wir die Mitglieder des Vorstandes der HOG Hahnbach versuchen das Hahnbacher Treffen für Sie optimal vorzubereiten und Ihnen einen passenden Rahmen für einen unvergesslichen Tag zu schaffen. Gerade wenn Sie noch nie oder schon lange nicht mehr an einem Hahnbacher Treffen teilgenommen haben, dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt um sich einen „Ruck“ zu geben und sich zu unserer Gemeinschaft zu bekennen und wieder dazu gehören zu wollen. Es braucht auch keiner Angst zu haben nicht mehr erkannt zu werden, oder dass er die Leute nicht mehr erkennt, umso größer ist die Freude beim erraten und die Überraschungen werden nicht ausbleiben. In diesem Sinne, liebe Hahnbacher plant Euch den Termin bitte ein und wir freuen uns sehr auf ein Wiedersehen.

Es ist wichtig, dass Sie Verwandte, Freunde und Nachbarn aus der alten Heimat über diesen Termin informieren und dazu einladen, da nicht alle die Siebenbürger Zeitung abonniert haben. Da gerade auch für die älteren Landsleute die oft stundenlange Anreise beschwerlich ist, bitten wir die Jüngeren ihre Eltern und Großeltern zum Treffen zu begleiten!

Falls Sie eine Übernachtungsmöglichkeit in Raum Schornbach benötigen, hier ein Liste von kostengünstigen Möglichkeiten:

Gasthaus Hofstüble, Tel. 07181-72673 (ab 27,50 €)

Gasthaus Weißes Lamm, Tel. 07181-62240 (ab 26 €)

Bed&breakfast Schorndorf-Unterberken, Tel. 07181-3111 (ab 28 €)

FeWo Cammerer in Adelberg (direkter Nachbarort)

Tel. 07161-1461  (Preise unbekannt)

Gästezimmer Herr Knauss in Lorch (3 Abfahrten auf der Schnellstraße B29)  (ab 20 €)

 Bei weiteren Fragen, bitte eine der oben angegebenen Telefonnummern anrufen.

 Auf ein baldiges Wiedersehen am 4. Mai 2013.

 

 

Im Auftrag des Vorstandes der HOG Hahnbach e.V.

Georg Lederer und Hermann Gräf

 

24.12.12

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

Liebe Hahnbacher, liebe Besucher unserer Seite,

ein gesegnetes und friedvolles Weihnachtsfest wünsche ich Ihnen!

Ich hoffe, Ihr findet in unserer hektischen Zeit trotz allem genügend Raum, um mit Euren Lieben, Zeit bei einem Adventskaffee oder einem Glühwein zu verbringen. Denn gerade diese Zeit bietet die Möglichkeit innezuhalten, den Alltag zu vergessen und sich auf unsere Grundwerte zu besinnen und Gemeinschaft mit anderen zu erleben.

Im Namen aller Mitglieder des Vorstandes der HOG – Hahnbach wünsche ich allen Lesern ein frohes und friedliches Weihnachtsfest im Kreise Eurer Familien und Freunde. Das Jahr 2013 möge Euch viele Eurer Wünsche erfüllen und Euch vor allem Gesundheit und Zufriedenheit schenken!

Ihr Georg Lederer

P.S. Unter folgendem Link findet Ihr die neueste Ausgabe des Hahnbacher Blattes!

 

11.11.12
Einladung zur Hahnbacher Weihnachtsfeier 2012 nach Schorndorf

Zur Weihnachtsfeier lädt der Vorstand der HOG Hahnbach e.V. alle Landsleute und deren Freunde für Sonntag, den 16. Dezember 2012, in die Gaststätte Schlachthof, Schlachthausstraße 5, 73614 Schorndorf, ein. Die Veranstaltung beginnt um 14.00 Uhr (Einlass ab 13.00 Uhr). Weitere Infos hier.

 

26.05.12
Notreparaturen an Hahnbacher Kirche sind im Gange

Liebe Landsleute aus Hahnbach,

der erste Schritt ist getan, ein ganz großes DANKESCHÖN an alle die gespendet haben!!!

Zusammen haben wir es geschafft, vorerst den Verfall der Hahnbacher Kirche und Turm zu stoppen! Dank Ihrer Spenden ist es gelungen, mit den Arbeiten zu beginnen, bzw. das Dach des Kirchenturmes wurde bereits neu eingedeckt. Weitere Infos hier.

 

06.04.2012
Beitrag zu Ostern wurde veröffentlicht auf der Startseite

29.01.2012
An der Hahnbacher Kirche sind dringende Notreparaturen erforderlich.
Im Bereich Projekt Kirche wurden Infos zu dem Projekt hinterlegt und die aktuelle Spendentafel erfasst. Bitte informieren Sie sich und unterstützen Sie unsere Gemeinschaft bei diesem wichtigen Projekt!

22.01.2012
Im Bereich Friedhofspflege ist ein neuer Beitrag zu den Arbeiten die durchgeführt wurden im Jahr 2011 und Fotos dazu. Die Spendentafel wird demnächst auf den aktuellen Stand gebracht.

22.01.2012
Die 3. Ausgabe des Hahnbacher Blatts steht nun Online zur Verfügung unter folgendem Link!


NEWS + + + NEWS + + + NEWS + + + NEWS + + + NEWS + + + NEWS + + + NEWS


 
 
Einladung zur Hahnbacher Weihnachtsfeier 2012

Zur Weihnachtsfeier lädt der Vorstand der HOG Hahnbach e.V. alle Landsleute und deren Freunde für Sonntag, den 16. Dezember 2012, in die Gaststätte Schlachthof, Schlachthausstraße 5, 73614 Schorndorf, ein. Die Veranstaltung beginnt um 14.00 Uhr (Einlass ab 13.00 Uhr). Wie auch die Jahre zuvor werden wir gemeinsam Weihnachtslieder singen und dem Hahnbacher Chor beim traditionellen Leuchtersingen lauschen. Wir freuen uns sehr, wenn Sie aktiv auch das Programm mitgestalten möchten und uns ein Gedicht, ein Lied, eine Geschichte oder auf einem Instrument etwas vortragen/-spielen. Für die Kinder, die ein Weihnachtsgedicht vortragen, hält der Weihnachtsmann ein Geschenk bereit. Anschließend lassen wir den Nachmittag gemütlich ausklingen. Wir wünschen allen Landsleuten aus Hahnbach und deren Freunden, die unsere Weihnachtsfeier nicht besuchen können, ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr 2013. Bitte informieren Sie auch alle weiteren Landsleute über diese Einladung!
Der Vorstand der HOG Hahnbach e.V.

 

Grafik_ostern_neu

 

 

Liebe Landsleute aus Hahnbach, liebe Freunde und Besucher unserer Homepage,

wir wünschen Euch allen ein frohes und besinnliches Osterfest!

 

 

 


Leider sind die christlichen Feiertage in unserer neuen Heimat stark von Kommerz und Konsum geprägt, so auch an Ostern.
So ist es üblich, dass der Einzelhandel bereits Monate vor Ostern sein Sortiment, seine Dekoration und seine Werbung auf Ostern ausrichtet. Bereits nach Fasching wird man allerorts in den Läden mit bunten Ostereiern und sonstiger Osterdekoration "beglückt".

Dies ist schade und ärgerlich, denn diese Reizüberflutung verdirbt einem die Freude auf das eigentliche Fest. Wenn man bereits seit Mitte Februar überall die bunten Ostereier sieht, so kann man oft die Ostereier zum Fest selber schon nicht mehr sehen, bzw. nimmt sie nicht mehr als was Besonderes, wahr.

So sehr Ostern hierzulande von Kommerz geprägt ist, so sehr war Ostern in unserem Heimatdorf Hahnbach in Siebenbürgen, von unserem dortigen "naturnahen" Leben und der Tradition geprägt.

Ich möchte an dieser Stelle nochmal erinnern, wie das Osterfest bei uns in Hahnbach gefeiert wurde:

Am Osterfest hatte insbesondere die Jugend Ihre Freude an einem Brauch den man „Bespritzen" nannte. Am frühen Morgen des Ostersonntages trafen sich die Burschen in der Ortsmitte. Von hier aus starteten sie IMG_0010gemeinsam, singend und begleitet von einem Musikanten auf dem Akkordeon, zum nächstwohnenden Mädchen und bespritzten dieser die Haare mit Parfüm. Dann wurde Gebäck serviert und ein Glas Wein getrunken und der restliche Wein wurde in einen Glaskrug geschüttet, den die zwei jüngsten Knechte tragen mussten. So ging es reihum im ganzen Dorf zu allen konfirmierten „Maiden" (=Mundart). Zum Abschluss ging man zum Pfarrhaus um auch die Pfarrfrau (Frau Muetter = Mundart) und falls vorhanden auch die Töchter mit Parfüm zu bespritzen. Die Kinder und Jugendlichen die noch nicht konfirmiert waren gingen einzeln oder in kleinen Gruppen zu den Omas, Tanten und Taufpatinnen zum bespritzen. In den Kriegs- und Nachkriegsjahren wurde das Parfüm selbst hergestellt, da man kein Geld zum Parfüm kaufen hatte. Man nahm dazu frisch blühende Veilchen und übergoss diese mit Wasser. Nach ein paar Tagen duftete das Wasser und dies füllte man dann in Fläschchen ab. Es hatte einen angenehmen Geruch und diente als Mittel zum Zweck.

Nach dem Ostergottesdienst war es in Hahnbach Brauch den Pfarrer von der Kirche zum Pfarrhof zu begleiten. IMG_0018Da ging die ganze Kirchengemeinde mit, begleitet von der Blaskapelle. Bei Sonnenschein glänzten die Bänder, Schürzen und Gürtel der Mädchentracht in die Wette mit den Instrumenten der Adjuvanten. Im Pfarrhof angekommen hielt der Kirchenkurator eine Ansprache und wünschte Frohe Ostern. Der Pfarrer bedankte sich für die Begleitung und wünschte auch Frohe Ostern. Den Kindern wurden Päckchen überreicht, früher war es mal eine „Bichel" (= Mundart für Breze). Am Nachmittag war noch mal Gottesdienst, die so genannte „Vesper". Hier trugen alle Jungen ein Gedicht (Osterpredigt) vor. Es begann der Älteste der Kinder und dann folgte der Jüngste, oft noch aus dem Kindergartenalter und so ging es durch bis zum Größten und dann betete der zweitälteste zusammen mit der Gemeinde das Vaterunser. Die Osterpredigten der Kinder wurden von den Müttern ausgesucht und hatten als Inhalt die Auferstehung Christi.

Nach dem Vespergottesdienst war Tanz und die neu konfirmierten Mädchen trugen zum ersten Mal ihre Tracht die neu angefertigt wurde oder auch von der Mutter oder Großmutter stammte. Ringsum im Saal waren zwei oder drei Reihen mit Bänken im Saal aufgestellt. Hier nahmen die Mütter, Großmütter und Tanten Platz um wie bei allen Tanzveranstaltungen zu begutachteten, natürlich auch wer mit wem am meisten getanzt hatte.

Anbei ein paar Gedanken zum Osterfest in Siebenbürgen, von Hartmut Gross (aus Siebenbürgen - nicht aus Hahnbach)

Wisst ihr noch, wie es damals zu Ostern war?

Früher ging Mann „Mädchen bespritzen“,
heute reicht es, zusammen zu sitzen,
beim virtuellen Kaffe oder Tee,
weil man sich wieder gefunden hat,

Die Lieder, die man in Kindheit und Jugend gesungen,
haben laut durch Feld und Wald geklungen …
Im Frühjahr ging man „Pålmitzker“ pflücken
Um damit die „Osterstube“ zu schmücken.

Baute ein Nest aus Moos und Gras,
war froh, dass man die Welt um sich vergas.
Man glaubte an den Osterhasen
und stellte Blumen in die Vasen …

Nachmittags war das Haus voller Gäste,
man feierte gemütlich das Osterfeste.
Männer gingen von Haus zu Haus,
denn man gab ihnen einen „Pali“ aus.

Man bot auch an selbst gemachten Eierlikör,
häufig passierte dann ein Malheur.
Viel „gemischtes“ im Bauch verschwand
und man sich ordentlich betrank.

Man war vergnügt und lustig wenige Stunden,
hatte trotzdem sein Seelenheil gefunden.
Man war zufrieden, so wie es war,
weil man nichts anderes kannte, na klar.

Nun höre ich auf mit diesem Reimen,
wenn auch weitere Gedanken keimen,
in meinen grauen Zellen, meinem Hirn,
weil ich von dem Schreiben müde worden bin.
Denke oft an diese Zeit, wo man,
den Brauch noch feste hielt.
Da war man daheim.

 


JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
Design by Next Level Design / © Georg Lederer 2006 - 2017